Durch Valencia zum Ebro

Von meinem Stellplatz am Playa de la Dehesa musst ich ja um über den Ebro nach Barcelona gelangen zu können durch Valencia. Natürlich hätte es auch die Möglichkeit gegeben die Umgehungsautobahn zu nutzen…

Aber ich entschied mich für den direkten Weg durch die Stadt.
Von El Saler aus gelangte ich, immer an der Wasserlinie lang recht gut zum Hafen von Valencia.
Doris, mein Navi, hatte ich gut programmiert und so führte sie mich direkt durch die Stadt.
Die Kamera schon vorher einzustellen gelang mir nicht, ich hatte ständig jede Menge Verkehr um mich, vor-hinter-neben mir, und das sogar beidseitig.
Soll heißen auf der breiten, dreispurigen Einfallstraße nahm ich die mittlere Spur, da gelangt man beim Abbiegen leichter auf die jeweils erforderliche Straßenseite…
Blinken, notfalls auch schon mal ein wenig hupen – das bayerische Kennzeichen wird es schon ermöglichen, klappt ja schließlich in deutschen Großstädten auch 🙂

Nach der Innenstadtdurchquerung ging es zügig auf der V21 bis Sagunt und von dort aus auf meine heiß geliebte N340 über Nules  – Castello – Torre Blanca – Santa Magdalena – Vinaros und Sant Carles de la Rapita nach Poble Nou im Ebro Delta.
Auf dem letzten Abschnitt könnt Ihr mich noch einmal kurz begleiten…

Der Stellplatz, er nennt sich“ Service Area for Motorcaravans“ und gehört zu dem Restaurant am Platz.
Der Platz selbst ist kostenfrei, die Ver- und Entsorgung kostet 3,- €, Stromanschlüsse gibt es keine.
Der Link hier führt zu näheren Informationen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.