Der 26. März – Ein Ruhetag

Irgendwie war ich der Meinung auf meiner ach so anstrengenden Rückreise mal wieder einen Ruhetag einlegen zu müssen, warum nicht hier. Es gab alles was ich brauchte, versorgt war ich also… spazieren gehen, die Seele baumeln lassen.

Dabei ging mir dann durch den Kopf, ich hatte ja kurz vor dem Ebro noch auf einem Parkplatz an der N340 angehalten, weil ich dort zuerst übernachten wollte, es mir aber dann direkt am Wasser und vor Allem auch neben der stark befahrenen N340 zu laut war bin ich dann ja weiter.

Aber ich hatte ein kurzes Video gemacht von der Brandung dort…zeig ich Euch

Ansonsten verlief der Tag recht ruhig, hier mal ein Plausch mit einem netten Ehepaar aus dem hohen Norden die den Winter in Marokko verbracht hatten, da ein Gespräch mit zwei jungen Kite-Surfern die natürlich ganz erpicht auf den Wind waren und einer Gruppe von jungen Männern die sich vor ihrem Berufseinstieg schnell noch mal eine Auszeit in Südeuropa gönnen wollten – Ich frag mich heute warum ich das damals nicht auch gemacht hatte, gegangen wäre das früher schon…nur mehr Mut hätte es eben gebraucht.

Und so verging der Tag.  Alles sehr interessant. Wieder zu wenig gekommen.
Ein echter Ruhetag eben 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.