Von Almeria bis Alicante

291 abwechselungsreiche Kilometer am 23. März 2018

Und jede Menge Wind hatten wir auch dabei – leider aber nicht von Hinten, und so hatte Lotte reichlich Durst entwickelt denn sie musste auf langen Abschnitten nicht nur bergan sondern auch gegen den Wind ankämpfen.

Die Strecke führte ab Almeria über die A7, denn die N340 scheint nach dem Bau der A7 darin aufgegangen zu sein und existiert erst ab Murcia wieder.
So hatte ich also diese Strecke etwas landeinwärts gewählt.

Alternativ zur gewählten Route gibt es noch die Strecke an der Küste entlang über die AP7, ab Vera über Aguilas, Mazzaron, Cartagena und Torrevieja nach Alicante.
Aber die ist mautpflichtig, kurvig und steigungsreicher.

Eigentlich wollte ich ja an dem Tag nur bis Elche, denn dort sollte ein Stellplatz sein, von Deutschen betrieben und kostengünstig.
Ich habe den nicht gefunden, also weiter an´s Meer in Richtung Alicante.

Dort, ganz in der Nähe des Flughafens gibt es einen Stellplatz direkt am Strand, kostenlos, in Platja Altet.
Gleich neben einer großen Urbanisation in der es auch genügend Möglichkeiten zur Versorgung gibt.
Der Abend war gerettet.
Weniger schön allerdings der starke Wind der mich in der Nacht einige Male geweckt hatte, weil ich glaubte Lotte wäre nun zu einem Hausboot geworden, so sehr schaukelte sie 🙂

Natürlich hab ich während der Fahrt auch wieder zwei Videos gemacht, da kann man die landschaftlichen Unterschiede ganz deutlich erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.