Erfolgreiche Suche…

Nach was ich gesucht hatte? Es musste einen Weg über die Hügel und das sich anschließende Tal nach Alcantarilha geben. Zumindest auf der Karte waren Wege verzeichnet, die ergaben sich aber bei der ersten Erkundung vor einigen Wochen als nicht mehr vorhanden, sich in der Einöde verlaufend.
Man kann sich vorstellen was sich in mir nun am 26. Dezember, hier wieder ein normaler Arbeitstag, gedanklich abspielte als ich besagten Weg nun endlich fand.
Mochte sich Vasco da Gama so ähnlich gefühlt haben als er den Seeweg nach Indien entdeckte und am 20. Mai 1498 mit seiner kleinen Flotte nahe Calicut an der Malabarküste landete ?


Nein so ein weiter und beschwerlicher Seeweg lag nicht hinter mir. Aber nach etwas Anerkennung darf meine Wegentdeckung auch rufen, anstrengend genug war meine entdeckte Passage ja, wie man sehen kann.
Warum ich überhaupt den Weg suchte? In Alcantarilha ist ein Aldi.
Und was hat der mit Entdeckungen und da Gama zu tun?
Wenig natürlich, aber ich brauchte Pfeffer und den gibt es beim Aldi.

 

Aber Spaß beiseite, mag der Weg noch so beschwerlich sein, er ist immer noch etwas ungefährlicher zu passieren als mit dem Rad auf der N125 zu fahren. Speziell im Abschnitt der Ortsdurchfahrt von Alcantarilha.
Ein gescheites Radwegenetz gibt es hier an der Algarve nicht, nicht einmal an die Fußgänger wird gedacht. Selbst bei Ausbauten wie dem Neuesten der N125. Ein schmaler „Mehrzweckstreifen“ am rechten Fahrbahnrand ist vorhanden, den können sich dann Radfahrer und Fußgänger teilen. Natürlich mit parkenden Fahrzeugen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.